Übergabe des Gedenksteines für den „DenkOrt Deportation 1941-1944“ am 26. Januar 2020 in Rieneck

Gedenkstein und Gepäckstücke
Bildrechte: Sabine Schlagbauer
Stele, Gepäcksstücke
Bildrechte: Bernd Rützel

DenkOrt Deportationen: Am 26. Januar 2020 kamen im Rienecker Rathaus Interessierte und Gäste zusammen, um dem Schicksal der Juden in Rieneck zu gedenken. Auch hier wurden Menschen in osteuropäische Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert, nur weil sie Juden waren. Ein Rucksack und eine Deckenrolle aus Lärchenholz, sowie eine Stele aus Sandstein erinnern daran. Dieses Denkmal wird demnächst am Parkplatz in Rieneck errichtet. Der Rucksack und die Deckenrolle werden ebenfalls als Zweitausfertigung in Würzburg am Hauptbahnhof aufgestellt. Das Denkmal in Würzburg wird im April eröffnet. Unsere Aufgabe ist das Erinnern. Unter das größte Verbrechen der Menschheit darf es niemals einen Schlussstrich geben.